Gastritis

Gastritis
Unter Gastritis wird eine Entzündung der Magenschleimhaut verstanden die letztlich nur im Rahem einer Magenspiegelung diagnostiziert werden kann. Endoskopisch sieht man zumeist entzündlich gerötetet und verquollene Schleimhautfalten und kann vom Bildaspekt eine grobe Einteilung der Magenschleimhautentzündung ( geschwürig, blutig …) treffen.

In der Mehrzahl der Fälle findet man als Ursache dieser Erkrankung ein Bakterium , den sogenannten Helicobacter pylori – dieses seit 1982 bekannte Bakterium kann nicht nur eine Entzündung auslösen, sondern ist auch maßgeblich an der Entstehung von Magen- und Zwölf-Fingerdarm-Geschwüren beteiligt und verursacht auch eine Sonderform des Magenkrebses ( das sogenannte MALT-Lyphom).
Im Rahmen einer Magenspiegelung kann über eine Probenentnahme ( Biopsie) auf das Vorhandensein dieses Bakteriums untersucht werden und danach gegebenenfalls über eine Antibiotikatherapie die Gastritis ausgeheilt werden.
Die Besiedelung mit diesem Bakterium ist bei 37% der Bevökerung gegeben, 15% dieser sogenannten Helicobacter-positiven Patienten entwickeln auch symptomatische Komplikationen die heute sehr leicht verhindert werden können !