Sedierung

Im Sinne der sanften Endoskopie wird vor der Untersuchung intravenös eine Sedierung (=Beruhigung) verabreicht.

Sedierung / sanfte Endoskopie

In der modernen Endoskopie werden die Magen-und Darmspiegelungen in den mit dem Qualitätszertifikat ausgezeichneten Ordinationen in sogenannter Sedierung durchgeführt. Hierunter ( lat. für beruhigen ) wird die vor einer endoskopischen Untersuchung durchgeführte intravenöse Injektion eines Schlafmittels verstanden.

Nach bequemer Positionierung auf dem Untersuchungsbett wird eine Venenverweil-Kanüle gesetzt, über die ein valium-ähnliches Schlafmittel in die Vene injiziert wird, welches Sie innerhalb weniger Minuten in einen entspannten Schlafzustand versetzt – zusätzlich kann die Schlaftiefe über wiederholte Nachinjektion eines Kurznarkotikums vertieft werden, damit Sie die Untersuchung im wahrsten Sinne des Wortes „verschlafen“.
Während der Endoskopie wird ihr Herz-Kreislaufsystem überwacht, am Ende des Eingriffs werden Sie durch die „Gegenspritze“ wieder in den Wachzustand versetzt.
Im Anschluß der Untersuchung können Sie sich gegebenenfalls noch ein bisschen verlangsamt fühlen, weshalb an diesem Tag die aktive Teilnahme im Straßenverkehr von gesetzteswegen untersagt wird.

Mit der genannten Methode wird die Zeit der Untersuchung für Sie in der Tat wie „im Schlaf“ vergehen !