Gastroskopie / Magenspiegelung

GastroskopieBei der Magenspiegelung kann mit Hilfe eines Endoskops die Schleimhaut von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht werden.

Dazu wird ein dünner, flexibler Schlauch von lediglich 7 mm Dicke über den Mund eingeführt, über eine darin befindliche Glasfaseroptik sowie einer Lichtquelle und einer Videokamera werden die Bilder auf einen Fernsehmonitor übertragen, wo Sie vom Arzt in Vergrößerung betrachtet werden können – seit 2019 bei uns auch in HD ( = High-Definition) Qualität.

Dabei kann im Rahmen einer Biopsie (=schmerzlose Gewebsentnahme) auch das für häufig vorkommenden Bauchbeschwerden (Völlegefühl, Brennen im Oberbauch, Aufstossen) verantwortliche schleimhautschädigende Bakterium „Helicobacter pylori“ diagnostiziert werden, das falls nötig mittels Antibiotikatherapie behandelt werden kann.

Typischerweise wird in unserer Ordination die Untersuchung im Rahmen der „sanften Endoskopie“ in Sedierung (=Beruhigung) durchgeführt, d.h. es wird zuvor intravenös ein Beruhigungsmittel verabreicht, sodaß der Vorgang verschlafen wird –  nach Entfernung des Gerätes werden Sie mit der „Gegenspritze“ wieder aufgeweckt.

All dies geschieht bei uns in entspannter Atmosphäre in beruhigendem Ambiente!